USV Pressbaum : SV Karlstetten 2:1

publiziert von Michael Sonnleithner am 4. Mai 2019 auf meinfussball.at

Fotos © Romeo Felsenreich

Baran Kaplan baut seine Führung in der Torschützenliste aus. Karlstetten macht den Pressbaum das Leben schwer, hadert am Ende mit einem nicht gegebenen Ausgleichstor von Adel Cekic.

Das Spiel nahm den erwarteten Charakter an, Pressbaum hatte mehr Ballbesitz, Karlstetten hielt mit einer kämpferischen Einstellung dagegen und störte den Spielfluss der Gastgeber mit Erfolg. In den Strafräumen tat sich in der ersten Halbzeit lang nicht viel. USVP-Trainer Robert Prokes ärgerte sich über die Gangart der Gäste: „Vor allem Wallner haben sie permanent abgeklopft.“ Sein Gegenüber David Keelson konnte nichts Unlauteres dabei feststellen, entschied sich zur Pause aber die gelb-rot-gefährdeten Johannes Schelberger und Markus Stockinger aus dem Spiel zu nehmen.

BADALYAN-DEBÜT NACH DER PAUSE

Für die beiden kamen bei den Gästen Franz Temper und Gevorg Badalyan. Letzterer gab nach überstandener Fußverletzung etwas überraschend sein Pflichtspieldebüt für Karlstetten. „Es war ein Experiment“, sagt Keelson, der Trainingsrückstand war dem Armenier anzumerken. „Ich habe auf Standards gehofft, Badalyan ist kopfballstark.“ Doch das erste Tor fiel auf der anderen Seite: Baran Kaplan traf vom Sechzehner, nachdem die Karlstettner Hintermannschaft eine hohe Hereingabe nicht klären hatte können (63.).

BAUMANN-HANDSPIEL SORGT FÜR DISKUSSIONEN

Die Gäste schlugen postwendend zurück. Can Michael Nural vertändelte den Ball beim Herausspielen, Vaclav Kolousek gab das Spielgerät zur Mitte und fand den heraneilenden Tobias Zuser, der in der 65. Minute für den Ausgleich sorgte. Ein vermeintliches Handspiel von Thomas Baumann brachte Pressbaum in der 78. Minute eine gute Freistoßchance ein. „Baumann hat ihn an die Brust bekommen. Und wenn ein Hands dabei war, war es keine Absicht“, ist sich Keelson sicher. Kaplan bewies seine Kaltschnäuzigkeit und schob den Ball flach an der Mauer vorbei zum 2:1 ins Netz. „Ich weiß nicht, wie das gegangen ist. Für mich ist er ein Magier“, freute sich Prokes.

GEMÜTER LAUFEN HEIS

In der Schlussphase gelang Adel Cekic der neuerliche Ausgleich, die Abseitsentscheidung des Schiedsrichters wurde von Protesten der Karlstettner begleitet. „Tatsachenentscheidung“, winkt Prokes ab, der wiederum ein Elferfoul an Kaplan sah, das nicht gegeben wurde. Es blieb beim 2:1-Sieg der Hausherren. Nach dem Spiel waren die Gemüter erhitzt. „Bei 70 Prozent Ballbesitz ist der Sieg verdient“, sagt Prokes. Karlstettens Sektionsleiter Gerhard Scherner sah sein Team um ein besseres Ergebnis gebracht: „Leider können wir uns um die gute Leistung wieder nichts kaufen.“

PRESSBAUM – KARLSTETTEN 2:1 (0:0)

Freitag, 03. Mai 2019, Pressbaum, 120 Zuseher, SR Ramazan Erkus

Tore: 
1:0 Baran Kaplan (63.)
1:1 Tobias Zuser (65.)
2:1 Baran Kaplan (78.)

Pressbaum: A. Sterle – B. Kladivko – S. WeidingerM. Yilmaz – R. Roschinsky – M. Wallner (90+2. S. Kröss) – B. KaplanO. Cicek (90. L. Hatz) – L. Krickl – C. Nural – E. SahinP. PusamT. DeyerM. Schober
Trainer: Robert Prokes

Karlstetten: P. Blauensteiner – M. Stockinger (HZ. G. Badalyan), A. CekicJ. Schelberger (HZ. F. Temper) – E. ChvalR. Schinkels – L. Egerer (81. A. Häusler) – T. Baumann – T. Zuser – V. Kolousek – A. PlankN. GraschopfR. Mader
Trainer: David Keelson

Karten: 
Gelb: Erhan Sahin (88., Foul), Mesut Yilmaz (90+1., Unsportl.) bzw. Johannes Schelberger (11., Unsportl.), Markus Stockinger (30., Foul), Vaclav Kolousek (80., Kritik), Adel Cekic (86., Foul)