USV Pressbaum – SC Leonhofen 2 : 0

Die erste Halbzeit dominierten die Defensiv-Spieler beider Mannschaften

110 Fans waren zur Sportanlage gekommen, um nach der unglücklichen Niederlage gegen Schönfeld wieder einen Sieg zu feiern. Der Beginn des Spiels war dominiert von hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld. Unsere Burschen versuchten schließlich spielerisch zum Erfolg zu kommen und durch Kombinationen erfolgreich zu sein, die Defensive der Gäste stand jedoch sehr gut und ließ nur wenig zu.

In den ersten 45 Minuten wird es auf beiden Seiten zumeist nur bei Distanzschüssen gefährlich, ein Abschluss unserer Mannschaft nach einer Standardsituation ging an die Stange. Das Match spielte sich weiterhin meist im Mittelfeld ab und so blieb es bei einem torlosen Zwischenstand zur Pause.

Blitzstart unseres Teams nach der Pause

Unser Team startete sehr gut in die zweite Hälfte und ging auch verdient rasch in Führung, Baran Kaplan zeigte wieder einmal seine Qualitäten in der Offensive und traf nach 51 Minuten mit einem Schuss aus 18 Metern zum 1:0. Unsere Jungs spielten in Folge weitere gute Möglichkeiten heraus, Leonhofen konnte zu diesem Zeitpunkt dem Angriffsspiel unserer Mannschaft keine offensiven Akzente entgegen setzen.

Die Gäste kamen nur einmal mit einem Kopfball dem Tor nahe, sonst steht die Defensive von Pressbaum aber sehr kompakt und ließ wenig zu. Bereits in der Schlussphase legte Pressbaum nach und sorgt so für die Entscheidung. Mit einem schönen Angriff über die Seite durch Lukas Krickl und seiner hervorragenden Hereingabe bewahrt Florian Wallisch in der 85. Minute kühlen Kopf und traf mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern zum 2:0 Endstand. 

Das sagt unser Trainer zum Spiel:

Robert Prokes:“Bei uns waren vier Spieler angeschlagen und wir wollten nach dem letzten Match wieder Fußball spielen, die Mannschaft hat sich mit der Leistung rehabilitiert. Es hat sehr ruppig angefangen und nach zehn Minuten haben wir den Ball laufen gelassen. Nach der Pause haben wir gleich ein tolles Tor erzielt, mein Team war insgesamt effizienter und wir haben meiner Meinung nach verdient gewonnen.“

BRAVO BURSCHEN